Switzerland: “The targeted action in Winterthur is a good approach”

24.01.2019

With posters and an information event in Winterthur, a Muslim reform community wants to promote peaceful Islam. What the Winterthur politician, Blerim Bunjaku, who himself as a Muslim is active against extremism, thinks about  it, he explains in an interview.

WinterthurL   This week you can see their posters everywhere, on Tuesday they are informing in an event.  The organization Ahmadiyya Muslim Jamaat Switzerland (AMJS), a mosque from Bonau, intends to use its targeted action in Winterthur to curb fears and prejudices against Islam. It also explains  the teachings of the Koran and the quotes  of the Prophet Muhammad.

The Winterthur politician Blerim Bunjaku, who is himself a Muslim, has already sought dialogue with various representatives of mosques and is campaigning against extremism with his “Fairwinti” association. In the interview he explains why he is positively convinced by the action of the AMJS.

Mr Bunjaku, what do you think of these targeted actions, that is to say that citizens are specifically addressed with posters and the event?

The idea itself is very good and necessary. Personally I find the poster campaign as well as the event very successful, even if the Ahmadiyya Muslim community is promoting it. It is a good approach and in my opinion should be an example of the whole religion. It needs an interreligious dialogue or dialogue of the religions.

Lately, the two siblings who traveled to the IS and the An’Nur trials have been spreading a lot of negative things about Muslims living in Winterthur. So what is your opinion on the chances that those responsible can actually reduce prejudices and reduce Islamophobia in Winterthur and Switzerland in general?

It will not be easy, but it’s a good start. The action will certainly make a difference in the population and make people think more. It will become clear whether those responsible can actually break down prejudices and reduce Islamophobia.

The organizers are themselves located in a mosque. Do you think it’s wise that imams are part of this action and not outsiders?

On the contrary, I think it’s very true that imams are part of the action. I expect from a pastor or imam that these are the better experts than those outside when it comes to religion.

How do you stand for the widespread image of Islam?

As with all religions, it is a matter of interpretation. I myself believe in this positive image of Islam, which the initiators also want to convey. All world religions spread this peaceful world view, whether Christianity, Islam, Hinduism, Buddhism or even Judaism.

(Editor:    google translate being used, sorry…)

 

Original German article:

 

 

«Die gezielte Aktion in Winterthur ist ein guter Ansatz»
24.01.2019 07:30

Mit Plakaten und einer Infoveranstaltung in Winterthur möchte eine muslimische Reformgemeinde den friedlichen Islam fördern. Was der Winterthurer Politiker, Blerim Bunjaku, der sich als Muslim selbst gegen Extremismus einsetzt, davon hält, erklärt er im Interview.

Winterthur Diese Woche sieht man überall ihre Plakate, am Dienstag informierten sie an einem Podium. Die Organisation Ahmadiyya Muslim Jamaat Schweiz (AMJS), eine Moschee aus Bonau, will mit ihrer gezielten Aktion in Winterthur Ängste und Vorurteile gegenüber dem Islam eindämmen. Dabei geht es auch explizit um die Lehren des Korans und die darin enthaltenen Zitaten des Propheten Muhammad.

Der Winterthurer Politiker Blerim Bunjaku, der selbst Muslim ist, hat bereits mit verschiedenen Vertretern von Moscheen das Gespräch gesucht und setzt sich mit seinem Verein «Fairwinti» gegen Extremismus ein. Im Interview erklärt er, warum er von der Aktion der AMJS überzeugt ist.

Herr Bunjaku, was halten Sie von diesen gezielten Aktionen, also, dass man die Bürger konkret mit Plakaten und der Veranstaltung anspricht?

Die Idee an sich finde ich sehr gut und nötig. Ich Persönlich finde die Plakat Kampagne sowie die Veranstaltung sehr gelungen auch wenn die Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde damit für sich wirbt. Es ist ein guter Ansatz und sollte meiner Meinung nach als Beispiel für die ganze Religion sein. Es braucht einen interreligiösen Dialog beziehungsweise einen Dialog der Religionen.

In letzter Zeit wurde durch die beiden Geschwister, die zum IS reisten sowie durch die An’Nur-Prozesse viel Negatives über in Winterthur lebende Muslime verbreitet. Wie gross erachten Sie deshalb die Chancen, dass die Verantwortlichen tatsächlich Vorurteile abbauen und die Islamfeindlichkeit vermindern können in Winterthur und der Schweiz allgemein?
Es wird sicherlich nicht einfach werden, ist aber mal ein guter Anfang. Die Aktion wird bestimmt etwas bewegen in der Bevölkerung und die Menschen einmal mehr zum Nachdenken bringen. Ob die Verantwortlichen dann tatsächlich Vorurteile abbauen können und damit die Islamfeindlichkeit vermindert werden kann, wird sich zeigen.
Die Organisatoren sind selbst in einer Moschee ansässig. Halten Sie es für klug, dass Imame Teil dieser Aktion sind und nicht aussenstehende Experten?

Im Gegenteil, ich finde sehr zutreffend, dass Imame Teil der Aktionen sind. Ich erwarte von einem Pfarrer beziehungsweise Imam, dass diese die besseren Experten als solche aussenstehende sind, wenn es um die Religion geht.

Wie stehen Sie selbst zum hier verbreiteten Image des Islam?

Es ist wie bei allen Religionen eine Sache der Interpretation. Ich selbst glaube an dieses positive Image des Islams, das auch die Initianten vermitteln wollen. Diese friedliche Weltanschauung verbreiten doch alle Weltreligionen, ob das Christentum, der Islam, Hinduismus, Buddhismus oder auch das Judentum.

source:

https://www.winterthurer-zeitung.ch/winterthur/detail/article/die-gezielte-aktion-in-winterthur-ist-ein-guter-ansatz-00156846/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.